Navigation

ICPC Programmierwettbewerbe

International Collegiate Programming Contest an der FAU

Seit 1977 wird der International Collegiate Programming Contest (ICPC) ausgetragen. Dabei sollen Teams aus je drei Studierenden ca. 13 Programmieraufgaben lösen. Als Erschwernis kommt hinzu, dass nur ein Computer pro Gruppe zur Verfügung steht. Die Aufgaben erfordern solide Kenntnisse von Algorithmen aus allen Gebieten der Informatik und Mathematik, wie z.B. Graphen, Kombinatorik, Zeichenketten, Algebra und Geometrie. Bei der Lösung kommt es darauf an, einen effizienten und richtigen Algorithmus zu finden und zu implementieren.
Der ICPC wird jedes Jahr in drei Stufen ausgetragen. Zuerst werden innerhalb der Universitäten in lokalen Ausscheidungen die maximal drei Teams bestimmt, die dann zu den regionalen Wettbewerben entsandt werden. Erlangen liegt seit dem Jahr 2009 im Einzugsbereich des Northwestern European Regional Contest (NWERC), an dem u.a. auch Teams aus Großbritannien, den Benelux-Staaten und Skandinavien teilnehmen. Die Sieger aller regionalen Wettbewerbe der Welt (und einige Zweitplatzierte) erreichen die World Finals, die im Frühjahr des jeweils darauffolgenden Jahres (2020 in Moskau, Russland) stattfinden.
Im Jahr 2019 fanden zwei lokale Wettbewerbe an der FAU statt. Im Wintersemester wurde ein Mannschaftswettbewerb ausgetragen mit dem Ziel, neue Studierende für die Wettbewerbe zu begeistern - es meldeten sich 30 Erlanger Teams an. Jedes Team bestand aus maximal drei Studierenden. Im Sommersemester fand vor dem Wettbewerb zum wiederholten Mal das Hauptseminar "Hallo Welt! - Programmieren für Fortgeschrittene" statt, um Studierende verschiedener Fachrichtungen in Algorithmen und Wettbewerbsaufgaben zu schulen. Der Wettbewerb im Sommersemester diente danach der Auswahl der studentischen Vertreter der FAU für den NWERC 2019 in Eindhoven (NL). Insgesamt nahmen an dem deutschlandweit organisierten Ausscheidungskampf 27 Teams der FAU mit Studierende verschiedenster Fachrichtungen teil.
Aus den besten Teams und unter Berücksichtigung der Altersbegrenzung, wurden neun Studierende ausgewählt, die für den NWERC Dreierteams bildeten. Diese erreichten dann beim NWERC in Eindhoven die Plätze 16, 41 und 52 von insgesamt 123 teilnehmenden Teams.